ERÖFFNUNG

Poetischer Zirkel mit Musik, Tanz und Literatur

 

POETISCHER ZIRKEL

Anzel Gerber / SFYA / Alfred Komarek

© Bakkes Images / © Thomas Weilguny / © Janos Kalmar

In kreativ-gemütlicher Atmosphäre eröffnet der im Jahr 2016 gegründete Poetische Zirkel das PFINXT’N Festival und spannt einen weiten Bogen vom virtuosen Klang des Cellos, gespielt von Anzél Gerber, über Präludien und Fugen von Bach, intoniert von Paul Gulda am Flügel, bis zur Performancekunst von Nina Martin-Hlava.

 

Das Programm steht wieder ganz unter dem Motto Musik, Poesie und Tanz. Und auch die literarischen Höhepunkte sind garantiert. 16 KünstlerInnen lesen, musizieren, singen, spielen und tanzen. Zum Kreis der Literaten mit Schriftstellerin Barbara Neuwirth und Erfolgsautor Alfred Komarek gesellt sich Bierdeckel-Poet Martin Peichl. Das kongeniale Duo Juen & Schöberl versorgt uns mit feiner Gitarrenmusik quer durch die Jahrhunderte. Die energiegeladenen Paloma Negra (Scharmien Zandi und Daniel Schneeberger) begeistern mit packenden Rhythmen und Gesang. Für neue sphärische Klänge sorgen SFYA mit der Sängerin Su Rehrl und dem Multiinstrumentalisten Marc Bruckner. Der Crossover-Künstler Harald Friedl bringt poetische Dialektlieder und die Pianistinnen und Sängerinnen Anja Kaller und Erika Weiss-Wichert laden als Tastinetten zum rasanten Musikkabarett. Ein Vormittag der besonderen Art, für alle Sinne, in allen Farben.

 

Eigenproduktion. Mit Pause. Im Rittersaal.
Einlass: 9.40 Uhr

SA 19.5.2018
Eintritt: Empfohlene Spende € 10,–

Projekt SFYA – In Zusammenarbeit mit der Musikfabrik NÖ.

 

Poetischer Zirkel: Die KünstlerInnen und ihre Darbietungen

 

Paul Gulda – zählt zu den bekanntesten Pianisten und Cembalisten Österreichs und zeigt seit Anbeginn des PFINXT’N Festivals in verschiedensten Formationen als Festivalsmitgestalter seine Vielseitigkeit. Er eröffnet den Poetischen Zirkel mit einem Präludium und Fugen von J. S. Bach.

Anzél Gerber – ist eine südafrikanische Cellistin. Gefeiert von der Presse für ihre außergewöhnliche Fähigkeit, das Publikum durch ihren sensiblen Ausdruck und ihre Virtuosität zu erfassen, ist sie auch Preisträgerin einiger internationaler Wettbewerbe. Sie studierte bei großen Meistern in Russland und Spanien. Auftritte in weltbekannten Konzertsälen wie Carnegie Hall, Rachmaninov-Saal Moskau und Musikverein Wien. Beim Poetischen Zirkel spielt sie Suiten von G. Cassadó, M. Reger und J.S. Bach.

Juen & Schöberl – spannen den Bogen von der Renaissancemusik John Dowlands bis zu Kompositionen von Michael Langer. Beide studierten an der Musikuniversität Wien,  unterrichten Musik und wirken bei Festivals und in verschiedenen Musikgruppen mit. Seit 2015 als Gitarrenduo in perfektem Zusammenspiel unterwegs sind sie von Beginn an Mitgestalter des Poetischen Zirkels.

Scharmien Zandi und Daniel Schneeberger – agieren als Paloma Negra. Mit ausdrucksstarkem Gesang und facettenreichem Gitarrensound laden die Songwriterin und der Jazzgitarrist zu einer bildhaften Reise durch musikalische Geschichten ein und versetzen das Publikum in einen dynamischen Rausch. Rhythmen und Melodien liefern einen Austausch von Stärke und Sanftheit, Einklang und Chaos.

Barbara Neuwirth – gibt Einblick in ihr literarisches Werk und liest aus ihren wunderbaren Kurzgeschichten. Sie ist freischaffende Schriftstellerin und arbeitet auch als Lektorin für Wissenschaftstexte. Sie war lange Zeit als Herausgeberin tätig und ist Trägerin zahlreicher Literaturpreise und -stipendien.

Harald Friedl – ist Schriftsteller, Musiker, freiberuflicher Filmemacher, Regisseur und teilweise auch Produzent zahlreicher Filme für Kino und Fernsehen. Er hat mehrere Literaturpreise gewonnen. Seit 1995 ist er Sänger, Texter und Co-Komponist in der Musikformation Blaumarot. Spezialisiert auf Dialektlieder wandelt er immer wieder auf Solo-Pfaden.

SFYA – klingt phonetisch wie „sphere“ und lässt schon erahnen, dass hier Räume entdeckt und Klänge neu geordnet werden. SFYA steht für „simply for your attention“ und regt den Betrachter/Zuhörer an, neue Blickwinkel bzw. Hörperspektiven einzunehmen. Die Sängerin Su Rehrl und der Multiinstrumentalist Marc Bruckner suchen die Verbindungen von Popstrukturen zu Klangcollagen. Zwischen den Melodie- und Rhythmuslinien hinein zu hören und die tonale Entfaltung zu beobachten bilden die Kernelemente ihrer musikalischen Auseinandersetzung.

Alfred Komarek – ist Autor zahlreicher Bücher, in denen er sich als Romanautor und literarischer Wegbegleiter durch österreichische und europäische Kulturlandschaften erweist. Neben Essays und Drehbüchern fürs Fernsehen gestaltete er auch zahlreiche Features, Hörspiele und Erzählungen. Der Kultautor gibt Kostproben aus seinem umfangreichen literarischen Schaffen.

Martin Peichl – inszeniert die Beziehungen zwischen Stadt, Land und den Menschen, die dort leben. Fasziniert von Kurz- und Kürzesttexten schreibt er Gedichte auf Twitter und auf Bierdeckel.  In seinen Texten treibt die Heimat ihr Unwesen. Der Blick des Autors ist genau, unnostalgisch und herzlich. Er veröffentlicht in Zeitschriften, Anthologien und auf Blogs. (Mieze Medusa)

Nina Martin-Hlava und Paul Martin – die großartige Pantomimin präsentiert in ihrem Programm populäre Mime- und Stepptanz-Nummern, etwas zum Lachen, etwas zum Nachdenken. Philosophie und Lebenslust, verpackt in Theater ohne Worte. Paul Martin umrahmt die Show mit klassischen Gitarrenstücken und rhythmischen Highlights aus Lateinamerika.

Anja Kaller und Erika Weiss-Wichert – tasten sich als Klavierduo Tastinetten taktvoll durch Genres, Stilrichtungen und Epochen auf ihrer Tastatur. Vierhändige Klaviermusik mit Gesang auf hohem Niveau, gewürzt mit Humor, verfeinert mit Wiener Charme, abgerundet mit einer Prise Witz, komponiert zu einer temperamentvollen Bühnenshow. Beim Poetischen Zirkel geben sie einen kurzen Vorgeschmack auf ihr Programm am Montag.