ERÖFFNUNG

Poetischer Zirkel mit Musik, Literatur, Satire

 

POETISCHER ZIRKEL

SFYA / Scharmien Zandi / Thomas Sautner / Stephan Paryla-Raky / Martin Peichl / Walter Baco

© Thomas Weilguny / © privat / © Paul Feuersänger / © Franz Josef Galuschka / © Alexander Lausch / © Peter Bosch

Im Pfinxt´n Labor brodelt´s!

 

Wir erleben neue Poesie, Literatur, Satire und Musikentwicklungen mit Rahel Klara Kislinger, Michelle Flock und dem Bierdeckelpoeten Martin Peichl. Dazu die Arrivierten: Stefan Paryla-Raky lädt zu Wiener Kaffeehausliteratur mit Fritz Grünbaum, Anton Kuh und H. C. Artmann ein. Der Waldviertler Literat Thomas Sautner liest aus seinem neuen Roman „Großmutters Haus“. Wir stellen das Quartett „Saitenfalter“ mit Kammerjazz und Improvisationen vor und genießen das akustisch-elektronische Klangerlebnis SFYA mit Su Rehrl und Marc Bruckner. Die Ausnahmekünstlerin Scharmien Zandi malt musikalisch und verbal ihr Künstlerportrait. Am Klavier überrascht uns Walter Baco mit seiner Improvisation „Pfingstox‘n Suite“.

 

Eigenproduktion. Mit Pause. Im Rittersaal.

Einlass: 9.45 Uhr

SA 8.6.2019

Eintritt: Empfohlene Spende € 10,–

 

Poetischer Zirkel: Die KünstlerInnen und ihre Darbietungen

 

Walter Baco - Der Musiker, Komponist, Autor und Regisseur ist Mitbegründer des PFINXT´N FESTIVALS und serviert zum Jubiläum am Klavier seine Komposition „Pfinxtochs’n Suite“- als Hommage an die Zeit, an alle Anwesenden und Mitwirkenden. Man darf mit Improvisationen im Klassik - Modern - Jazzbereich rechnen. Inszeniert hat er bisher beim Festival die Produktionen Oswald von Wolkenstein , die Blumen des Orients sowie Feine Tanzstücke.

 

Rahel Klara Kislinger - ist Schauspielerin und Musikerin. Und sie schreibt selbst ungewöhnliche Lyrik und Prosa. Es sind Stimmungsbilder ihrer unmittelbaren Eindrücke. Sie ist eine Gedankenfängerin. Manchmal bringt sie auch Fremdtexte- oder fängt zu singen an… sie ist Ensemblemitglied der Musikgruppe „Misthaufen“ und spielt Theater an diversen Bühnen (z.B. Theater Akzent, Schauspielhaus, Nestroyfestspiele) - und ist Straßenmusikerin!

 

Quartett Saitenfalter - Flirrende Saiten, bebende Becken, brodelnde Trommeln: mit Geige, Celllo, Bass und Schlagzeug werden akustische Klänge bis aufs Äußerste ausgereizt- im Balance-Akt zwischen auskomponierten und vollkommen improvisierten Passagen. Das Repertoire der Band umfasst Covers aus allen Musikrichtungen (dazu gehört das balkanische Liedgut ebenso wie Frank Zappas). Die MusikerInnen sind MusikstudentInnen und wirken in zahlreichen Ensembles mit. Besetzung: Raphael Schuster (Schlagzeug) , Margit Gruber (Violine), Carles Munoz Camarero (Cello), Tobias Pöcksteiner (Kontrabass).

 

Stefan Paryla-Raky - Der bekannte Schauspieler und Musiker ist ein Grandseigneur, auch was die Erhaltung und das Servieren der Sprache und des Wortwitzes betrifft. Besonders wohl fühlt er sich in der Wiener Kaffeehausliteratur. Er liest und präsentiert diesmal Texte von Anton Kuh, h.c.artmann sowie Fritz Grünbaum …. und lässt auch mal den Wilhelm Busch erscheinen. Kurzweil und Pointen wechseln mit Passagen, die andere Zeiten auferstehen lassen und mitunter nachdenklich machen. Es lebe das Dichterwort!

 

SFYA - klingt phonetisch wie „sphere“ und lässt schon erahnen, dass hier Räume entdeckt und Klänge neu geordnet werden. SFYA- im Vorjahr heftig akklamiert- steht für „simply for your attention“ und regt den Betrachter/Zuhörer an, neue Blickwinkel und Hörperspektiven einzunehmen. „Within the Tides“ lautet ihr Programmtitel. Die Sängerin Su Rehrl und der Multiinstrumentalist Marc Bruckner suchen die Verbindungen von Popstrukturen zu Klangcollagen und vereinen akustische und elektronische Musik zu neuen Klanggebilden. Su Rehrl - Gesang, Loops. Marc Bruckner - Piano/Synth, Gitarre, Mundharmonika, Loops

 

Michelle Flock - eine junge Schauspielerin aus Ingolstadt, die gerne ihre bayrischen Landsleute karikiert und den „harmlosen“ Alltag voll im Visier hat. Sie hat schon zahlreiche Clips ins Netz gestellt und arbeitet ständig an neuen Visuals. Sie bringt auf der Bühne zwei Impressionen – das Dorfgelaber mit Ossi und Sepp und braucht dazu nur einen Stuhl. Sie studiert Multimedia und Animation in Wien und arbeitet im Kulturbetrieb.

 

Scharmien Zandi - Sängerin, Gitarristin, Komponistin, Songwriterin, Schauspielerin. Die Multiartkünstlerin wirkt in zahlreichen Musikformationen als Lead- Sängerin und Schauspielerin (Paloma negra, Misthaufen etc.) und hat sich auch dem Gesamtkunstwerk verschrieben (dzt. das mehrteilige Projekt“ Dione“ in China, Österreich u. Frankreich). In den elektrisierenden Klangfeldern von Pop, Oriental und Experimental beschäftigt sich Scharmien Zandi mit sozialen Themen: Gleichheit, Feminismus, Freiheit, Individualismus, Rassismus und Sexismus und bringt einen Kurzausschnitt aus dem Programm AMOUR FOU.

 

Thomas Sautner - Der Kultautor, der den Stoff für seine mittlerweile 9 Bücher aus dem Waldviertel schöpft, liest aus seinem neuen Buch „Großmutters Haus“: „Die junge Bibliothekarin Malina ist auf der Suche nach ihrer Großmutter, die sie zuletzt als Kind gesehen hat. Als die beiden aufeinander treffen, eröffnen sich Malina Perspektiven, nach denen zu suchen sie nie und nimmer auf die Idee gekommen wäre.“ Thomas Sautner bedient sich einer Kunstform, die Reales mit verträumten Bildern verschwimmen lässt. Es ist bereits der dritte Leseauftritt von Thomas Sautner beim Pfinxtnfestival und wir freuen uns darauf sehr.

 

Martin Peichl - Der Überraschungspoet! Der Bierdeckelpoet! Der Autor Martin Peichl, 1983 im Waldviertel geboren. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Hans-Weigel-Literaturstipendium 2018, Villacher Literaturpreis 2018, Forum Land Literaturpreis 2018, dritter Platz beim FM4- Kurzgeschichtenwettbewerb „Wortlaut“ 2017. Veranstalter der Lesereihe „In einer komplizierten Beziehung mit Österreich“. Verwendet Twitter als Notizbuch (@Untergeher83) und schreibt Gedichte auf Bierdeckel. Sein erster Roman „Wie man Dinge repariert“ erscheint im Frühjahr 2019 in der Edition Atelier.